3 Millionen Unitymedia Internet Kunden warten auf Montag

Unitymedia forciert seine Netzoffensive

und wird ab Februar zum schnellsten deutschen Internetprovider (ISP). Nach eigenen Angaben wird Unitymedia ab Februar 2016 vielen Ihrer Kunden eine noch schnellere Internetverbindung ermöglichen. Also nur noch vier mal schlafen, bis die 3 Millionen Internet Kunden von Unitymedia über folgende Adressen:

Privatkunden unter www.unitymedia.de/verfuegbarkeitpruefen

Businesskunden unter www.unitymediabusiness.de

prüfen können ob Ihr Anschluss bereits jetzt mit 400 Mbit/s betrieben werden kann.

Für denjenigen der nun gerne Neukunde bei Unitymedia werden möchte um in den Genuss des super schnellen Internetanschlusses zu kommen bleibt zu hoffen das er ab Februar in Hessen, Nordrhein-Westfalen oder Baden-Württemberg lebt. Denn „nur“ in diesen drei Bundesländern ist Unitymedia Verfügbar.

Unitymedia gehört seit 2010 zu der englischen Liberty Global (welche in insgesamt 12 europäischen Ländern auch als UPC firmiert)  und ist der führende Kabelnetzbetreiber in Deutschland. Mit seinen 12,7 Millionen Haushalten, die sie  mit Breitbandkabeldiensten versorgen können ist also noch einiges an Potenzial was Internet Neukunden angeht.

Mit dem Ausbau auf  400 Mbit/s im Download soll das Ende der Fahnenstange jedoch noch längst nicht erreicht sein. Ganz nach dem Motto „schnell, schneller, am schnellsten“ wird das Kabelnetz bereits heute auf die Implementierung des neuen Kabelstandards DOCSIS 3.1 vorbereitet.

Mit diesem wird das Gigabit-Zeitalter im Coax-Kabel eingeläutet!

Neben der Steigerung der Geschwindigkeit wurde in der Breitbandoffensive auch der Ausbau sogenannter weißer Flecken in der Fläche und die Verfügbarkeit mobiler Internet-Zugänge verbessert: 2015 hat das Unternehmen hierzu in einem ersten Schritt bereits mehr als 1.000 öffentliche WLAN-Zugangspunkte in 100 Städten in Betrieb genommen.
Für 2016 plant der ISP die WLAN-Dichte in den Städten weiter zu erhöhen und die bisherigen Netzerweiterungen in eine übergreifende Netzanschlussoffensive zu überführen

Windows 10 Notebook/Tablet „MEDION Akoya E2212T“ sein Geld nicht wert!

Diesen Donnerstag bring ALDI (Nord und Süd) für kanpp € 300,–
mit dem MEDION Akoya E2212T ein Gerät in den Handel was nicht
besonders teuer aber auch nicht zum kaufen zu empfehlen ist.
Es ist schon sehr erstaunlich wie es die ComputerBILD zu einem Testurteil „befriedigend“  bring und das obwohl sie bereits in Ihrem Video selbst die Schwachstellen die wirklich ziemlich groß sind, teilweise sehr genau erkannt haben:

– veraltete, langsamer Prozessor
– veralteter WiFi-Standard
– veralteter USB-Anschluss
– schlechte Display-Auflösung
– zu kleine SSD (für Notebook)
– Office nur für 1 Jahr nutzbar
– Windows 10

+ lange Akkulaufzeit
+ 3 Jahre Garantie

Wer sich dieses Gerät dennoch zulegen möchte, sollte es als Tablet sehen mit dem man im Notfall auch mal die ein oder andere Notebook Aufgabe erledigen kann. Denn als vollwertiges Notebook kann man es mit dem veralteten Prozessor, WiFi- und USB- Standard sowie der zu kleinen SSD nicht sehen. Als Tablet für diesen Preis, da gibt es wirklich bessere Geräte die dann auch nicht das umstrittene Windows 10 als Betriebssystem mit bringen.

Mein Rat, sich den Kauf dieses Gerätes mehr als dreimal zu überlegen, da das MEDION Akoya E2212T weder „Fisch noch Fleisch“ ist!